Ludwigs
Burg
Festival

Lange Nacht am 25. Juni im Scala 

Vorstellungsänderungen von Global Breath Composers und Ensemble Continuum Orfeo

Ein Hochfest für die Trompete bei einer langen Nacht im Scala: Die beiden unterschiedlichen Konzerte von Marco Blaauw mit dem Titel Global Breath Composers (ursprünglich geplant für Samstag, 25. Juni und Sonntag 26. Juni im Ordenssaal) werden aus dispositionellen Gründen an einem Abend und neuem Spielort zusammengezogen. Das auch künstlerisch zusammengeführte Programm findet nun am Samstag 25. Juni ab 20 Uhr im Ludwigsburger Scala statt.

Gespielt werden Uraufführungen bzw. Deutsche Erstaufführungen von Dai Fujikura (»Obi« für Trompete, Elektronik und Tonband), Ayanna Witter-Johnson (»O.M. Rising« für Trompete und Elektronik), Raven Chacon (»Tááʼtsʼáadah« für Trompete, und Live-Elektronik); außerdem »Puppet courage« (Trompete Solo) des ukrainischen Komponisten Anton Koshelev und »Whispering to the stars« der russischen Komponistin Elena Rykova, die beide aus aktuellem Anlass von Marco Blaauw für sein Projekt in Auftrag gegeben wurden. Um 21 Uhr schließt sich ein Publikumsgespräch an. Von 22 Uhr findet wie bereits geplant das Solokonzert der Sängerin, Songwriterin, Pianistin und Cellistin Ayanna Witter-Johnson statt. Ab 23 Uhr schließt sich eine 20-minütige Improvisation von Marco Blaauw mit Raven Chacon an, dem Träger des Pulitzer-Preises 2022 für Musik. Karten für die ursprünglich geplanten Vorstellungen am 25. und 26. Juni werden ab Montag, 20. Juni an den Vorverkaufsstellen umgetauscht, an denen sie erworben wurden. (Einheitspreis jeweils 25 Euro, Kombiticket zu 35 Euro.)


Das Konzert Ensemble Continuum Orfeo mit der Cembalistin Elina Albach, geplant für Donnerstag, 30. Juni im Ordenssaal, muss aus dispositionellen Gründen leider ganz entfallen. Unberührt davon bleibt der Abend Gold Berg Bach, ebenfalls mit Elina Albach und dem Ensemble Urban Strings, die Bachs Goldberg-Variationen in einer begeisternden Version mit Streichern aufführen. Anschließend findet ein Meet & Greet mit den Künstler*innen statt.